Livecenter DKBC-Pokal

Refresh

SG Zechin

MPSPPins
Marco Specht
124  130  136  122  0.01.0512
Robert Lehmpfuhl
133  144  141  138  1.03.0556
Daniel Schneider / Andy Seidemann
137  133  130  124  1.02.0524
Karsten Trabs
138  153  140  115  0.01.5546
Karsten Glatzer
113  143  133  137  0.01.0526
Thomas Buchholz
150  130  143  135  1.03.0558

SKK Gut Holz Zeil

MPSPPins
Holger Jahn
156  129  149  153  1.03.0587
Endres Marco
130  154  133  123  0.01.0540
Pfaller Olaf
110  124  141  134  0.02.0509
Werner Marcus
138  134  146  153  1.02.5571
Faber Oliver
124  157  148  134  1.03.0563
Löhr Patrick
133  129  125  141  0.01.0528
MPSPPins
Marco Specht (SG Zechin)
124  130  136  122  0.01.0512
Holger Jahn (SKK Gut Holz Zeil)
156  129  149  153  1.03.0587
Robert Lehmpfuhl (SG Zechin)
133  144  141  138  1.03.0556
Endres Marco (SKK Gut Holz Zeil)
130  154  133  123  0.01.0540
Daniel Schneider / Andy Seidemann (SG Zechin)
137  133  130  124  1.02.0524
Pfaller Olaf (SKK Gut Holz Zeil)
110  124  141  134  0.02.0509
Karsten Trabs (SG Zechin)
138  153  140  115  0.01.5546
Werner Marcus (SKK Gut Holz Zeil)
138  134  146  153  1.02.5571
Karsten Glatzer (SG Zechin)
113  143  133  137  0.01.0526
Faber Oliver (SKK Gut Holz Zeil)
124  157  148  134  1.03.0563
Thomas Buchholz (SG Zechin)
150  130  143  135  1.03.0558
Löhr Patrick (SKK Gut Holz Zeil)
133  129  125  141  0.01.0528


Postgame


11/03

Zeil bezwingt Verbandsligisten und steht im Achtelfinale Mit 530km war die Anreise ins brandenburgische Zechin die wohl bisher weiteste der Vereinsgeschichte. Doch am Ende wurden die Zeiler dafür mit dem Einzug ins Achtelfinale des deutschen Pokals belohnt, was ebenfalls erstmalig in der Geschichte des 1.SKK Gut Holz Zeil ist. Gegen den brandenburgischen Verbandsligisten SG Zechin konnte sich der Zweitligist aus Zeil in der 3. Pokalrunde mit 5:3 durchsetzen. Nachdem das Team des 1.SKK Gut Holz Zeil bereits am Freitag nach Brandenburg anreiste, konnte das Zeiler Startduo Holger Jahn und Marco Endres ohne große Reisestrapazen ins Spiel gehen. Ihnen gegenüber bot der Gastgeber Marco Specht und Robert Lehmpfuhl auf. Endres begann mit 130 Kegeln verhalten, was der Kapitän der Zechiner Lehmpfuhl mit 133 Kegeln sofort ausnutzte. Wer dachte, dass Endres nach 154 Kegeln in Satz 2 (Lehmpfuhl 144) nun in seine Richtung lenkte, wurde in der Folge eines besseren belehrt. Lehmpfuhl agierte weiterhin sehr forsch, versteckte sich zu keiner Zeit vor dem Zeiler U-23 Nationalspieler und besiegte diesen am Ende mit 3:1 Sätzen und 556:540 Kegeln. Deutlich besser machte es das Zeiler Urgestein Holger Jahn. Auf der schwer zu bespielenden Anlage am Oderbruch spielte Jahn seine ganze Routine aus und zauberte mit 587 Kegeln die Tagesbestleistung auf die Bahnen. Sein Gegenüber Marco Specht konnte dabei mit seinen 512 Kegeln Jahn zu keiner Zeit folgen und musste den Mannschaftspunkt dem Zeiler überlassen. Mit einem 1:1 und einem Vorsprung von 59 Kegeln schickten die Zeiler nun Kapitän Olaf Pfaller und Marcus Werner gegen Daniel Schneider und Karsten Trabs ins Rennen. Pfaller kam mit 110 und 124 Kegeln mit der Bahnanlage zunächst gar nicht zurecht. In den Sätzen 3 und 4 ließ Pfaller dann 141 und 134 Kegel folgen, womit er noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte. Daniel Schneider und der nach 75 Wurf eingewechselte Andy Seidemann hatten am Ende mit ebenfalls harmlosen 524 Kegeln dennoch die Nase vorne und holten sich den zweiten Mannschaftspunkt für die SG Zechin. Marcus Werner startete gegen Karsten Trabs mit einem Unentschieden (138:138) in sein Duell. Nachdem Satz 2 mit 153:134 Kegeln an den Brandenburger ging, war für Werner klar, dass er nun beide Sätze gewinnen musste. In eindrucksvoller Weise holte er dabei in Satz 4 die Zeiler zurück ins Spiel, als er Trabs bei 153:115 Kegeln kalt aussehen ließ. Am Ende konnte sich Werner mit 2,5 : 1,5 Sätzen und starken 571:546 Kegeln durchsetzen und das Spiel zum 2:2 ausgleichen. Der Vorsprung des 1.SKK Gut Holz Zeil war dank der Glanzvorstellung von Werner in Satz 4 nun von 59 auf 69 Kegel angewachsen. Oliver Faber, der für den urlaubsbedingt ausgefallenen Bastian Hopp ins Team rückte, und Patrick Löhr hatten nun die Aufgabe diesen Vorsprung über die Ziellinie zu bekommen und dabei nach Möglichkeit ein direktes Duell für sich zu entscheiden. Nachdem Oliver Faber mit Karsten Glatzer den derzeit Besten Spieler der Gastgeber gegen sich sah, lagen die Hoffnungen also bei Patrick Löhr, der gegen Thomas Buchholz bestehen musste. Und wie so oft, sollte alles ganz anders kommen. Patrick Löhr, der sich nach einem kleinen Durchhänger in Satz 3 auf 528 Kegel mühte, musste nach 1:3 Sätzen seinen Punkt dem Zechiner Buchholz (558) überlassen. Auf der anderen Seite der Bahnen lieferte Oliver Faber eine tolle Vorstellung ab und hatte zum Entsetzen der heimischen Fans Karsten Glatzer zu jeder Zeit im Griff und besiegte diesen folgerichtig. Mit Durchgängen von 124, 157, 148 und 134 Kegeln landete Faber nach 120 Wurf bei starken 563 Kegeln, womit er Glatzer (526) deutlich in die Schranken wies. Beide Teams konnten damit je drei direkte Duelle für sich entscheiden, weshalb wieder einmal das Gesamtergebnis den Ausschlag über Sieg und Niederlage geben musste. Über die gesamte Dauer der Partie hatte dabei der Zweitligist aus Zeil die Nase vorne und sicherte sich am Ende nach 3222:32298 Kegeln weitere 2 Mannschaftspunkte. Somit ging der Sieg mit 5:3 letztlich an den 1.SKK Gut Holz Zeil, der nun nach dem Sieg in Kaiserslautern (2. Runde) und dem Sieg in Zechin (3. Runde) im Achtelfinale des deutschen Pokals steht. Der Gegner für das Achtelfinale, welches am 07.12.2019 ausgetragen wird, steht bislang noch nicht fest. PDF-Bericht
Game over! Final Score: 3.0:5.0
Running
Livecast started!
Livecast started!
Pregame


11/02

SG Zechin vs. 1. SKK Gut Holz Zeil – Greens auf dem Papier klarer Außenseiter Mit dem Landespokalgewinn im Mai 2019 qualifizierte sich die SG Zechin zur Teilnahme am DKBC-Pokal im Classic-Kegeln, also zur Teilnahme am Deutschen Pokal. In mehreren Runden muss man sich hier im Losverfahren gegen Vereine auf Landes- und Bundesebene durchsetzen. Bisher waren die Oderbrucher vom Glück gesegnet, da man für die erste Runde ein Freilos zog und der zugeloste Bundesligist aus Bayern in der zweiten Runde aus organisatorischen Gründen nicht antrat. Damit stehen die Greens erstmals in der Vereinsgeschichte in der dritten Runde des deutschen Pokalwettbewerbs, in der erneut ein Bundesligist aus Bayern, die Reise ins Oderbruch antreten darf. Diesmal wird der 1. SKK Gut Holz Zeil erwartet, der aktuell in der 2. Bundesliga Nord/Mitte aktiv ist. In der laufenden Bundesligasaison verbuchte Zeil bisher eine ausgeglichene Bilanz (6:6) und rangiert damit auf den sechsten Platz. Mit drei Siegen und drei Niederlagen verlief der Ligaalltag also genauso wie bei den Zechinern. Beide Teams erzielten jeweils am vergangenen Spieltag einen Sieg und gehen damit motiviert in den Pokalwettkampf. Vergleicht man die Leistungen beider Mannschaften, wird schnell deutlich, dass der bayrische Gast klar die Favoritenrolle innehat. Mit einem mannschaftlichen Auswärtsschnitt von insgesamt 3525 Kegeln und den Schlüsselspielern Marco Endres, Auswärtsschnitt: 645 Kegel, und Olaf Pfaller, Auswärtsschnitt: 622 Kegel, leuchten alle Warnsignale hell auf. So zumindest auf dem Papier. Ob der SKK solche Zahlen auch auf der Zechiner Bahnanlage am Freibad auflegen wird, gilt abzuwarten. Dennoch freut sich die Verbandsligatruppe um Kapitän Robert Lehmpfuhl auf die bevorstehende DKBC-Aufgabe und wird mit einer kämpferischen Einstellung gegenhalten. Nicht ohne Grund sagt man, dass der Pokal seine eigenen Regeln kennt. Am Samstag, 02.11.2019, ab 13 Uhr sind Zuschauer, Interessierte und Fans herzlich auf der Kegelbahn in Zechin eingeladen, um die Oderbrucher lautstark anzufeuern und um sich eine Partie im Deutschen Pokal nicht entgehen zu lassen. Würde ein Sieg glücken, so würden die Greens ins Achtelfinale einziehen, was durchaus eine Sensation wäre!


10/31

Zeil will ins Achtelfinale Nachdem der Zweitligaalltag am Samstag pausiert, nimmt der DKBC-Pokal wieder Fahrt auf. Auf dem Programm steht für die verbliebenen 32 Mannschaften, darunter auch der 1.SKK Gut Holz Zeil, die 3. Runde des deutschen Pokals. Für den 1.SKK Gut Holz Zeil hält die 3. Runde, mit dem Auswärtsspiel an der polnischen Grenz bei der SG Zechin, eine der weitesten Auswärtsfahrten der letzten Jahre bereit. Nachdem die SG Zechin aufgrund der Spielabsage des SKC GH SpVgg Weiden kampflos in die 3. Runde einzog, wollen es die Zeiler der SG nicht so einfach machen. Die „Greens“, wie sich das Team aus Brandenburg selbst betitelt, lassen seit einigen Jahren in der brandenburgischen Verbandsliga die Kugeln rollen. Nachdem das Team aus dem Landkreis Märkisch-Oderland zuletzt die Plätze 6 (2017/18) und 3 (2018/19) in der Abschlusstabelle belegte, kann die SG Zechin derzeit eine ausgeglichene Bilanz von 6:6 Punkten vorweisen, womit das Team aktuell auf Rang 4 zu finden ist. Der Auftaktniederlage (3:5) in Lachhammer, folgte ein Heimsieg (6:2) gegen den FC Schwedt 02. An einen anschließenden Sieg beim SKC Kleeblatt Berlin 2 (5:3) reihten zwei 3:5-Niederlage (zu Hause gegen Senftenberg / bei SV Grün-Weiß Plessa), ehe man im letzten Spiel beim SV Arnsdorf mit 6:2 die Oberhand behalten konnte und sich damit den nötigen Rückenwind für die anstehende Pokalpartie holen konnte. Was dem externen Beobachter beim genaueren betrachten sofort ins Auge sticht, sind die doch ehr geringeren Ergebnisse, die dabei auf die brandenburgischen Bahnen gespielt werden. So erzielten die Greens in ihren sechs Spielen bisher 3275, 3275, 2973, 3276, 3103 und 3312 Kegel und damit einen Mannschaftsschnitt von 3202 Kegeln. Der 1.SKK Gut Holz Zeil kann dem gegenüber aktuell mit einem Mannschaftsschnitt von 3510 Kegeln satte 300 Kegel pro Spiel im Schnitt mehr vorweisen. Doch die Experten wissen, dass dies keinerlei Aussagekraft über die Kräfteverhältnisse gibt, da bekanntlich die Bahnverhältnisse in den nordöstlichen Regionen der Republik ganz andere sind, als die auf den Bahnen, auf denen der 1.SKK Gut Holz Zeil in dieser Saison bisher gespielt hat. Aus diesem Grund wird sich das Team der SG Zechin um Karsten Glatzer (Heimschnitt 574), Robert Lehmpfuhl (564), Karsten Trabs (562), Thomas Buchholz (529), Daniel Schneider (523), Andy Seidemann (523) keinesfalls vor dem Zweitligisten aus Zeil verstecken, sondern wird versuchen den Heimvorteil zu nutzen und den Favoriten aus dem Pokal zu kegeln. Für den 1.SKK Gut Holz Zeil, der bereits am Freitag die Fahrt nach Brandenburg antritt, ist das Ziel beim Pokalauftritt an der Oder klar. Für das Team um Kapitän Olaf Pfaller soll es mit einem Sieg in das Achtelfinale des deutschen Pokals gehen. Wie auch das Heimteam können die Unterfranken ein Punktekonto von 6:6 vorweisen und sind mit dem bisherigen Saisonverlauf einigermaßen zufrieden. Nach dem Heimsieg zuletzt gegen den SKV Old School Kaiserslautern, bei dem den Zeilern eine mittelprächtige Vorstellung zum Sieg genügte, müssen die Zeiler beim Pokalspiel in Zechin sicherlich wieder an ihre Leistungsgrenze gehen, um bestehen zu können. Aus diesem Grund hat das Zeiler Bundesligateam unter der Woche den Fokus im Training auf die bevorstehende Pokalhürde gerichtet und tritt gut vorbereitet die über 500km weite Reise an die Oder an. Patrick Löhr blickte für uns auf die Partie bei der SG Zechin: „Wir haben letztlich eine Reise ins Ungewisse vor uns. Die SG Zechin ist für uns ein unbeschriebenes Blatt und damit völliges Neuland. Wir haben uns natürlich ausführlich mit den Zahlen der Gastgeber auseinandergesetzt, wissen aber, dass diese mit unseren einfach nicht zu messen sind. Die Bahnanlagen vor Ort sind mit unseren absolut nicht zu vergleich und um einiges schwerer zu bespielen. Daher fällt es uns schwer die Gastgeber realistisch einschätzen zu können. Der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze und auch hat die SG Zechin den Joker des Heimvorteils in der Hand. Dennoch werden wir alles daran setzen den Klassenunterschied am Ende auch im Endergebnis bestätigen und ins Achtelfinale des Pokals einziehen zu können.“ PDF-Bericht


10/31


10/29



Information

Starts at

Last Updated


Reporter