Livecenter DKBC-Pokal

Refresh
Tournament / League

Grün-Weiß Mehltheuer

MPSPPins
Thomas Großer
175  144  135  128  0.01.0582
Andy Spranger
166  163  142  179  1.03.0650
Florian Lamprecht
151  136  151  158  1.02.0596
Stefan Großer
133  119  160  145  0.02.0557
Alexander Kelz
149  144  167  160  1.03.0620
Daniel Höring
150  134  148  139  0.01.0571

SV Wernburg

MPSPPins
Andrej Maak
153  154  142  132  1.03.0581
Simon Axthelm
154  151  145  140  0.01.0590
Lars Brembach
152  125  154  107  0.02.0538
Daniel Zeh
151  152  136  140  1.02.0579
Martin Müller
140  129  161  169  0.01.0599
Manuel Hopfe
177  157  151  133  1.03.0618
MPSPPins
Thomas Großer (Grün-Weiß Mehltheuer)
175  144  135  128  0.01.0582
Andrej Maak (SV Wernburg)
153  154  142  132  1.03.0581
Andy Spranger (Grün-Weiß Mehltheuer)
166  163  142  179  1.03.0650
Simon Axthelm (SV Wernburg)
154  151  145  140  0.01.0590
Florian Lamprecht (Grün-Weiß Mehltheuer)
151  136  151  158  1.02.0596
Lars Brembach (SV Wernburg)
152  125  154  107  0.02.0538
Stefan Großer (Grün-Weiß Mehltheuer)
133  119  160  145  0.02.0557
Daniel Zeh (SV Wernburg)
151  152  136  140  1.02.0579
Alexander Kelz (Grün-Weiß Mehltheuer)
149  144  167  160  1.03.0620
Martin Müller (SV Wernburg)
140  129  161  169  0.01.0599
Daniel Höring (Grün-Weiß Mehltheuer)
150  134  148  139  0.01.0571
Manuel Hopfe (SV Wernburg)
177  157  151  133  1.03.0618

Postgame


11/03

Mehltheuer: Dank Revanche im Achtelfinale
Nach dem bitteren 4:4 im Ligaduell gegen den SV Wernburg gelingt der SG Grün-Weiß Mehltheuer mit 5:3 die Revanche sowie der Einzug ins Achtelfinale. Den Weg dahin ebneten Alexander Kelz und Andy Spranger starken Vorstellungen! Eben jener Andy Spranger begann mit Thomas Großer den Wettkampf für die Grün-Weißen. Zwar erzielte Großer (582) einen Kegel mehr als Andrej Maak (581), doch dieser Punkt ging beim 1:3 an die Gäste. Trotz guter Leistung gelang U18 Nationalspieler Simon Axthelm (590) nur ein Satzgewinn, denn Spranger überragte in den drei übrigen Sätzen. Beim 3:1 sammelte Spranger mit dem Tagesbestwert von 650 Kegel den ersten Mannschaftspunkt für die SGM ein. Beim 1:1 hatten die Vogtländer 61 Kegel Vorsprung. Im zweiten Durchgang ersetzte Florian Lamprecht den verreisten Kapitän Lutz Möckel. Der zweite Grün-Weiße war Stefan Großer. Gegen Lars Brembach duellierte sich Lamprecht auf Augenhöhe. Doch dem Wernburger gelang im letzten Satz nicht mehr viel und so fuhr Lamprecht doch noch einen, zumindest nach Kegel, deutlichen Erfolg ein. 2:2 (596:538) und ein weiterer Mannschaftspunkt für die Gastgeber. Großer legte einen Stotterstart hin und lag bereits 0:2 gegen Daniel Zeh zurück. Trotz Aufholjagd zum 2:2 ließ Zeh nichts mehr anbrennen und schnappte sich mit 557 zu 579 Kegel den Punkt für die Thüringer. Die Grün-Weißen hatten nun fast 100 Kegel Vorsprung, doch nach Mannschaftspunkten war beim 2:2 weiter alles offen. Daniel Höring und Alexander Kelz sollten nun mindestens einen Mannschaftspunkt einfahren und den Kegelvorsprung halten. Gegen den besten Gästespieler und –kapitän Manuel Hopfe unterlag Höring 1:3 (571:618). Besser lief es für Alexander Kelz, er bezwang Martin Müller 3:1 (620:599). Beide Teams sammelten je 3 Duellsiege/Mannschaftspunkte sowie 12 Satzpunkte. Es war also das erwartet spannende und ausgeglichene Spiel. Die Entscheidung fiel über die Kegelwertung. Dank einer verbesserten Teamleistung sicherten sich die Grün-Weißen hier mit 3576:3505 Kegel zwei weitere Punkte zum 5:3 Endstand. Die Auslosung wird über den Achtelfinalgegner am 07.12. entscheiden. Die Mehltheurer hoffen erneut auf ein Heimspiel, auch wenn dies erneut Spielverlegungen der unteren Mannschaften bedeuten könnte. Im Lostopf sind noch namenhafte Teams wie Zerbst, Bamberg oder Schwabsberg aus der 1. Bundesliga vertreten. Weite Reisen könnten nach Kaiserslautern, Wolfach-Oberwolfach, Önsbach oder Friedrichshafen drohen. Jeweils Ausflüge zwischen 450 und 500 Kilometer. Weiter geht’s im Ligaalltag am kommenden Wochenende. Dann hat man den noch ungeschlagenen Spitzenreiter der 2. Bundesliga Ost/Mitte 120 Männer, den TSV 90 Zwickau, vor der Brust.
Game over! Final Score: 5.0:3.0
Running
Livecast started!
Pregame


10/30

Mehltheuer: Zu alter Stärke zurückfinden
Drei Wochen nach dem 4:4 in der Liga kommt es erneut zum Duell zwischen der SG Grün-Weiß Mehltheuer und dem SV Wernburg. Diesmal trifft man sich zur 3. Runde im DKBC-Pokal. Für die Mehltheurer wird es Zeit den Bock umzustoßen und endlich wieder ein entsprechendes Ergebnis zuhause abzuliefern. Die Gäste aus Wernburg haben im Ligaspiel gesehen, was für sie in Mehltheuer möglich ist und werden entsprechend mit breiter Brust auftreten. Beim Gastgeber wird Kapitän Möckel fehlen, wer ihn ersetzt wird sich erst kurz vor dem Spiel entscheiden. Da die zweite Mannschaft spielfrei hat stehen potenziell sieben Spieler für den vakanten Posten zur Verfügung. In Reihen der SG Mehltheuer rechnet man mit einem offen Schlagabtausch, welcher am Samstag ab 14 Uhr bestaunt werden kann.


10/28

Anwurf wurde verlegt.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter