Livecenter DKBC-Pokal

Refresh

TSV Breitengüßbach

MPSPPins
Manuel Bachmaier
155  162  158  146  1.04.0621
Mario Nüßlein
160  196  151  160  1.04.0667
Christian Jelitte
175  202  153  156  1.04.0686
Tobias Stark
147  152  161  149  1.03.0609
Robin Parkan
159  151  142  163  1.04.0615
Zoltan Hergeth / Marco Scheuring
128  150  150  159  0.02.0587

Union Schönebeck

MPSPPins
Maik Siegemund
149  158  148  144  0.00.0599
Lars Schneidereit
146  145  141  109  0.00.0541
Matthias Janke
133  137  142  145  0.00.0557
Dustin Busse
149  139  134  136  0.01.0558
Nicola Just
157  141  114  152  0.00.0564
Guido Müller
140  160  149  142  1.02.0591
MPSPPins
Manuel Bachmaier (TSV Breitengüßbach)
155  162  158  146  1.04.0621
Maik Siegemund (Union Schönebeck)
149  158  148  144  0.00.0599
Mario Nüßlein (TSV Breitengüßbach)
160  196  151  160  1.04.0667
Lars Schneidereit (Union Schönebeck)
146  145  141  109  0.00.0541
Christian Jelitte (TSV Breitengüßbach)
175  202  153  156  1.04.0686
Matthias Janke (Union Schönebeck)
133  137  142  145  0.00.0557
Tobias Stark (TSV Breitengüßbach)
147  152  161  149  1.03.0609
Dustin Busse (Union Schönebeck)
149  139  134  136  0.01.0558
Robin Parkan (TSV Breitengüßbach)
159  151  142  163  1.04.0615
Nicola Just (Union Schönebeck)
157  141  114  152  0.00.0564
Zoltan Hergeth / Marco Scheuring (TSV Breitengüßbach)
128  150  150  159  0.02.0587
Guido Müller (Union Schönebeck)
140  160  149  142  1.02.0591


Postgame


11/04


11/04

TSV: Mit Rekordnachmittag ins Achtelfinale
Mit einem ungefährdeten 7:1 Erfolg bei 3785:3410 Gesamtkegeln zieht der TSV Breitengüßbach ins Achtelfinale des diesjährigen DKBC Pokals ein. Im Duell mit dem Zweitligisten Union 1861 Schönebeck aus der Staffel Nord/Ost fallen zudem gleich zwei Einzelbahnrekorde durch die wie entfesselt aufspielenden Mario Nüßlein (196) und Christian Jelitte (202) in den Frankenstuben! Von Beginn an überlegen Bereits im Start mussten die Gäste aus der Elbestadt bitterlich feststellen, dass es gegen den Zweitplatzierten der 1. Bundesliga im Pokalwettbewerb nicht viel zu holen geben wird. Neben Mario Nüßlein bekam diesmal wieder Manuel Bachmaier das Vertrauen von Trainer Albert Kirizsan und machte seine Sache dabei sehr gut. Mit 155:149 und 162:158 hatte er den potentiell besten Gästespieler Maik Siegemund mit 2:0 im Griff und machte bereits auf der dritten Bahn mit 158:148 Kegeln den ersten MP für die Hausherren perfekt. Am Ende stand ein klares 4:0 nach Sätzen mit sehr soliden 621:599 Kegeln gegen den Tagesbesten von Union zu Buche. Derweil zog Nüßlein wie gewohnt einsam seine Kreise, beginnend mit 160:146 gegen Lars Schneidereit, sorgte er im zweiten Abschnitt für das erste Highlight der einseitigen Pokalpartie. Über 106 Volle und 90 Abräumer erspielte er sich mit 196 Gesamtkegeln einen neuen Einzelbahnrekord auf Bahn 4 und wechselte mit starken 356 Kegeln zur Halbzeit. Auch dort zeigte er weiter eine souveräne Vorstellung, holte ebenfalls ein glattes 4:0 nach SP und erteilte seinem Kontrahenten mit dem zwischenzeitlichen Partiebestwert von 667:541 Kegeln eine wahre Lehrstunde. Vorentscheidung im Mittelpaar In der gewohnt heimischen Mittelachse kamen erneut Christian Jelitte und Tobias Stark zum Einsatz für den TSV und wollten gegen Matthias Janke und Dustin Busse vorzeitig für eine endgültige Entscheidung um den Einzug ins Achtelfinale sorgen, was auch mit Bravour gelang. Zwar hatte der TSV Kapitän kleine Startschwierigkeiten und musste mit 147:149 den ersten SP der Begegnung den Gästen überlassen, danach setzte er sich aber drei mal klar gegen seinen jungen Gegenüber durch, zeigte dabei eine ordentliche Partie und holte bei 609:558 Gesamtkegeln den dritten MP für sein Team. Auf den Nebenbahnen sahen die zwar bereits resignierenden aber begeisterten Anhänger der Schönebecker einen absoluten weltklasse Auftritt von Jelitte, leidtragender Akteur war dabei sein Duellpartner Janke (557). Nach einem super Auftakt von 175 Kegeln lies Jelitte auf Bahn 2 an diesem Tag einen weiteren Traumlauf folgen! Mit 113 Volle und 89 Abräumer revanchierte er sich postwendend bei seinem Teamkollegen Nüßlein, der ihm kurz zuvor den Einzelbahnrekord auf Bahn 4 entriss und zauberte mit 202 Gesamtkegeln den ersten Bahnrekord oberhalb der Traummarke auf das Parkett der Frankenstuben und hatte damit sagenhafte 377 Kegel zur Halbzeit auf dem Totalisator. Zwar war in der zweiten Hälfte dann etwas die Luft raus, am souveränen 4:0 Erfolg mit neuem grandiosen Tagesbestwert von 686 Kegeln änderte dies jedoch nichts mehr! Lockeres „Auslaufen“ im Schluss Im Vorfeld der Partie entschieden die Verantwortlichen neben Robin Parkan auch Zoltan Hergeth wieder die Chance zu einem Einsatz im Pokal zu ermöglichen, doch leider musste der neu eingedeutschte TSVler bereits nach sechs Wurf verletzungsbedingt aufgeben und wurde kurzfristig durch Marco Scheuring ersetzt. Dieser kam zunächst gut in die Partie, lies dann aber im Abräumspiel deutlich Kegel liegen und so gelang Gästekapitän Guido Müller mit 140:128 der nächste Punktgewinn. Auch die zweite Bahn ging mit 160:150 an den Union- Spieler, ehe dieser mit dem letzten Wurf im dritten Durchgang bei 149:150 die Vorentscheidung gegen Scheuring denkbar knapp verpasste. Zwar kam jetzt der junge TSVler noch einmal auf und schnappte sich mit 159:142 noch den Schlusssatz zum Ausgleich, die Aufholjagd blieb mit 587:591 Kegeln jedoch unbelohnt und so feierte der Gästekapitän doch noch den Ehrenpunkt für die Elbestädter. Denn im anderen Duell waren die Rollen erneut klar verteilt. Auch Parkan kam über 159,151,142 und abschließenden 163 Kegeln zum glatten 4:0 Erfolg über Nicola Just (564) und sorgte mit seinen guten 615 Gesamtkegeln für den endgültigen 7:1 Erfolg bei entsprechend klaren 3785:3410 Kegeln über die Gäste aus Sachsen-Anhalt…
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running
Der TSV bringt das Spiel am Ende souverän mit 7:1 MP bei 3785:3410 nach Hause und zieht in die nächste Runde ein! Dem Gästekapitän Guido Müller gelingt bei Satzgleichheit und 591:587 gegen das Duo Hergeth/Scheuring noch der Ehrenpunkt für die sympatischen Gäste von der Elbe...
Verletzung bei den Gastgebern. Nach 5 Wurf muss Zoltan Hergeth seine Partie aufgeben, für ihn kommt jetzt Marco Scheuring ins Spiel für den TSV...
Vorentscheidung nach dem Mittelpaar, sowohl Tobias Stark (609) als auch Christian Jelitte, der den Partiebesterwert auf starke 686 Kegel schraubt holen ihre Duelle klar gegen die Gäste von der Elbe! Somit 4:0 MP bei 15 SP und ein Kegelvorsprung von stattlichen 328 Kegeln sind die Vorentscheidung in den Frankenstuben...
Starker Beginn der Hausherren, Bachmaier mit 317:307 gegen Maik Siegemund und 2:0 SP in Front, Mario Nüßlein legt mit 356:291 gegen Lars Schneidereit noch eine ganze Schippe oben drauf. Zudem spielt er mit 196 auf Bahn 4 einen neuen Einzelbahnrekord in den Frankenstuben... Der Favorit führt bereits mit 85 Kegeln in der Gesamtwertung nach 60 gespielten Kugeln.
Livecast started!
Christian Jelitte mit Bahnrekord auf Bahn 2. 202 Holz , einfach Phantastisch. Auch der Wechsel mit 377 nach 60 Wurf ist Weltklasse.
Pregame


10/31

TSV: Zweitligist in den Frankenstuben erwartet
Mit der Union 1861 Schönebeck erwartet der Erstligist TSV Breitengüßbach am kommenden Samstag bereits um 13:00 Uhr einen bis dato unbekannten Zweitligisten aus der Staffel Nord/Ost zur 3. Runde des DKBC Pokals in den heimischen Frankenstuben. Doch gerade dieser wichtige Wettbewerb hat bekanntlich immer seine eigenen Gesetze und so gilt es auch hier für die Oberfranken an die zuletzt gezeigten starken Ligaleistungen anzuknüpfen um gegen die Gäste aus Sachsen-Anhalt in die nächste Runde des deutschen Pokals einzuziehen. Auf die Truppe von Trainer Albert Kirizsan wartet ebenfalls ein gut aufgelegter Zweitligist, der sich aktuell mit 8:4 Tabellenpunkten nur zwei Zähler hinter dem derzeitigen Tabellenführern aus Wolfsburg und Berlin einreiht. Die Gäste aus Sachsen-Anhalt kommen mit einer jungen und motivierten Truppe nach Oberfranken und legten in der laufenden Saison einen bisherigen Auswärtsschnitt von knapp 3450 Kegeln auf die fremden Bahnen. Dies ist bei den vorhandenen Anlagen in der nordöstlichen Liga nicht zu verachten, so erzielten die Elbestädter beispielsweise am letzten Spieltag mit 3460 Kegeln sogar einen neuen Mannschaftsbahnrekord beim Aufsteiger in Schafstädt und somit ist den Gästen auf der fallträchtigen Bahn in Güßbach auch ein deutlich höheres Ergebnis als im gewöhnlichen Ligaalltag zuzutrauen. Angeführt von Maik Siegemund (AS: 590), Nicola Just (586) und Thomas Große (582) verfügt der Zweitligist über einen sehr ausgeglichenen Mannschaftskader, denn auch die restlichen Akteure bewegen sich hier im Auswärtsschnitt um die 570er Marke und so wird mit Spannung erwartet, wie gut sich die Gäste beim extrem heimstarken Bundesligisten am Wochenende in den Frankenstuben präsentieren werden… „Nach langer Zeit haben wir im Pokal auch mal wieder ein Heimspiel, das freut uns natürlich, denn kommende Woche haben wir mit dem SKK Raindorf auch in der Liga das absolute Spitzenspiel vor heimischer Kulisse vor uns! Aber im Moment schauen wir nur auf das wichtige Pokalspiel am Wochenende gegen einen für uns völlig unbekannten Gegner aus Schönebeck und wollen dies zugleich als Härtetest für die weiteren schweren Spiele in der Liga nutzen. Vielleicht werden wir auch in der Aufstellung etwas rotieren, schließlich steht uns aktuell ein kompletter und fitter 9-Mann Kader zur Verfügung und hier kann noch jeder Spieler in der laufenden Saison sehr wichtig für uns werden. Die Gäste werden wir deshalb aber keinesfalls unterschätzen, wenn wir uns allerdings so präsentieren wie aktuell in der Liga, glaube ich schon, dass wir gerade zu Hause als ganz klarer Favorit in die Partie gehen und am Ende in die nächste Runde einziehen werden…“ so der selbstbewusste TSV Kapitän Tobias Stark vor der Pokalpartie gegen Schönebeck.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter