Livecenter DKBC-Pokal

Refresh
Tournament / League


12/09

TSV Breitengüßbach vs. SKK Gut Holz Zeil
TSV: Nur noch ein Schritt bis zum Final Four
Mit einem klaren 7:1 Heimerfolg setzte sich der TSV Breitengüßbach am vergangenen Wochenende gegen den Zweitligisten aus Zeil durch. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung von 3792:3558 Gesamtkegeln waren die Hausherren dabei jederzeit Herr der Lage im Frankenderby und befinden sich nun bereits unter den letzten acht verbliebenen Mannschaften im DKBC Pokalwettbewerb! Im etablierten Startpaar sollten erneut Marco Scheuring und Mario Nüßlein die klare Marschrichtung in Sachen Viertelfinale für den Erstligisten vorgeben. Doch die motivierten Gäste aus Zeil machten den Hausherren sofort klar, dass es gegen Sie kein Selbstläufer werden sollte. Dementsprechend euphorisch startete Marco Endres mit 154:149 gegen Scheuring und auch Marcus Werner legte mit 173:144 einen Blitzstart gegen Nüßlein hin. Davon wach gerüttelt steigerten sich die TSVler nun, jedoch reichten gute 161 Kegel von Scheuring nicht aus, um gegen Endres (171) die Oberhand zu behalten. Nebenan schaffte aber zumindest Nüßlein mit sehenswerten 178:148 den Ausgleich nach Sätzen. In der Folge musste Werner in diesem Duell auch klein bei geben, denn mit soliden 166:147 und 161:135 lies Nüßlein dem Zeiler nach seinem Traumstart keinerlei Angriffsfläche mehr und holte den ersten MP mit starken 649:603 Gesamtkegeln. In der Zwischenzeit gelang nun auch Scheuring mit einer starken Bahn von 170:145 der verdiente Anschluss gegen Endres, dieser zeigte sich jedoch auf der Schlussbahn nervenstärker als der junge TSVler, der mit 139:157 den entscheidenden Satz abgab und schlussendlich trotz guter Leistung mit 619:627 dem besten Gästespieler den MP überlassen musste. Im neu formierten, rein tschechischen Mittelpaar gingen diesmal Robin Parkan und Miroslav Jelinek für den TSV auf Punktejagd und die taktische Änderung von Trainer Albert Kirizsan sollte sich auszahlen! Zwar hatte Parkan erneut Startschwierigkeiten, konnte durch ein gutes Abräumspiel jedoch mit 146:140 den SP gegen Holger Jahn retten. Im Anschluss blieb Parkan erneut mit 148:147 der glückliche Sieger, ehe der Zeiler Routinier mit 162:150 den verdienten Anschluss schaffte. Im Schlusssatz profitierte Parkan nun von der Schwächephase der Gäste (128) und entschied so mit abschließenden 150 Kegeln dass Duell mit 594:577 und 3:1 SP für sich. Nebenan fühlte sich Jelinek diesmal sichtlich wohler auf der Anlage in den Frankenstuben, als noch zuletzt im Ligaalltag. Über eine solide erste Hälfte (307) zeigte er vor allem danach mit Durchgängen von 167 und 172 seine Extraklasse und lies gegen den Gästekapitän Olaf Pfaller keinen einzigen Satzverlust zu. Mit einem Gesamtergebnis von sehr guten 646:585 Kegeln zeigte er zudem seine bisher beste Pflichtspielvorstellung vor heimischen Publikum und sorgte dadurch bereits für eine kleine Vorentscheidung. Vom gewohnten Mittelpaar ins Schlusspaar rückten diesmal Christian Jelitte und Tobias Stark für den TSV, die mit einer 3:1 Führung und 116 Kegeln Vorsprung bereits eine beachtliches Polster hatten um den klaren Einzug ins Pokal Viertelfinale endgültig unter Dach und Fach zu bringen. Genau so starteten die beiden Schwarz Gelben auch in ihre Duelle, Jelitte machte mit 167:148 gegen Patrick Löhr klar, dass es in seinem „Wohnzimmer“ nicht viel zu holten geben wird und auch der TSV Kapitän zeigte sich zum Auftakt mit 172:146 gegen Bastian Hopp stark formverbessert. Nachdem Jelitte mit 154:151 und 156:147 auch die Folgesätze gegen Löhr klar machte, war der nächsten MP bereits vorzeitig fix. Obwohl Stark sich auf Grund eines unnötigen Fehlwurfs mit 150 Kegeln den zweiten Satz gegen Hopp teilen musste, machte auch er mit anschließenden 157:134 seinen MP vorzeitig klar! Leider fehlte ihm ins abschließende Vollespiel die nötige Konsequenz, was am Ende ein noch besseres Ergebnis verhinderte, mit dennoch guten 623:574 zeigte sich der Kapitän am Ende dennoch zufrieden mit seiner und der Gesamtleistung des kompletten Teams. Den herausragenden Schlusspunkt dafür setzte dann noch einmal „Jelly“ mit einer beeindruckenden Schlussbahn von 184:146 Kegeln, welche am Ende nicht nur seinen Kontrahenten (592) klar in die Schranken verwies, sondern ihm zudem auch noch den Tagesbestwert von tollen 661 Kegeln bescherte! Mit 3792:3558 Gesamtkegeln zeigt sich der TSV zu Hause wieder beeindruckend geschlossen und hofft nun für das Viertelfinale am 04.01.2020 auf ein vermeintlich machbares Los um das Zwischenziel „Final Four 2020“ zu realisieren, um sich neben dem Ligawettbewerb alle möglichen Türen für die internationale Qualifikation im Folgejahr offen zu halten…


12/08

SKK Eschlkam vs. SV Leipzig 1910
Leipzig steht sensationell im Viertelfinale des DKBC-Pokals. Nach den klaren Erfolgen daheim gegen den Verbandsligisten Union Sandersdorf und den Zweitligisten vom EKC Lonsee, waren wir am Samstag auch im knapp 400 km entfernten oberpfälzischen Neukirchen beim heiligen Blut erfolgreich. Den dort ansässigen Landesligisten SKK Eschlkam konnten wir mit 3:5 (3354:3438) niederringen, womit wir nun tatsächlich unter den letzten acht Mannschaften in diesem Wettbewerb stehen. Das ist für den SV Leipzig der bislang größte Erfolg in einem nationalen Wettbewerb – was für eine tolle Leistung!!! Um 16.40 Uhr war es soweit: Wir konnten tatsächlich den Einzug ins Viertelfinale bejubeln. Eschlkam kämpfte sich im letzten Durchgang noch einmal heran, letztendlich war diese Aufholjagd aber vergebens. Den Ausfall zweier Leistungsträger konnten die Bayern heute nicht ersetzen. Der SV Leipzig bedankt sich bei sehr netten Gastgebern für den offenen Empfang und ein würdiges Pokalspiel und wünscht für die Zukunft alles Gute! Wir fiebern nun der Auslosung der Viertelfinals entgegen, bei dem wir als letzter verbliebener Landesligist auf jeden Fall wieder ein Heimspiel haben werden. Kommenden Samstag geht´s aber erstmal in der Liga weiter, wir reisen zur Bundesligareserve nach Stollberg ins schöne Erzgebirge. MS


12/08

Grün-Weiß Mehltheuer vs. TSG Kaiserslautern
Mehltheuer: Endstation Achtelfinale
Die Kegler der SG Grün-Weiß Mehltheuer müssen im Achtelfinale die Segeln streichen. Eine erneut schwache Heimleistung reicht gegen die TSG Kaiserslautern nicht zum Einzug ins Viertelfinale. Die Grün-Weißen bauten die Aufstellung um und schickten zu Beginn Alexander Kelz und Daniel Höring ins Rennen. Kelz bezwang das Duo Carsten Kappler und Andreas Wagner 3:1 (572:536). Doch sein dritter Satz mit 115 Kegel verhinderte ein höheres Ergebnis. Gegen den bärenstark aufspielenden Christian Klaus musste sich Höring 1:3 (575:643) geschlagen geben. 1:1 doch 32 Kegel Rückstand für die Hausherren. Andy Spranger und Stefan Großer folgten im zweiten Durchgang. Spranger sicherte sich als bester Grün-Weißer knapp den Mannschaftspunkt gegen Pascal Nikiel (2:2, 598:597). Großer führte bereits 2:1, doch er musste Alexander Schöpe im letzten Satz noch gewähren lassen (2:2, 596:618). 2:2, nun jedoch bereits 53 Kegel Vorsprung für die TSG. Im entscheidenden dritten Durchgang lag Wohl und Weh in den Händen von Florian Lamprecht und Lutz Möckel. Lamprecht wurde nach 60 Wurf durch Thomas Großer ersetzt. Im Duell mit dem alles überragenden Tagesbesten Pascal Kappler reichte es trotzdem nur zum 0:4 (573:657). Möckel startete gut, musste sich in der Endabrechnung aber Sebastian Peter 1:3 (558:577) geschlagen geben. Die Kegler der TSG Kaiserlautern brachten starke 3628 Kegel zu Fall und sammelten somit zu den 4 Duellsiegen zwei weitere Punkte ein. Für die Gastgeber reichte es lediglich zu mageren 3472 Kegel. Wir wünschen dem Team der TSG viel Erfolg im Viertelfinale und drücken die Daumen beim Vorhaben ins Final Four einzuziehen. In Mehltheuer kann man sich nun voll und ganz auf die Liga konzentrieren. Dort wartet am kommenden Wochenende der Rückrundenstart gegen Stollberg.


12/08

TSV Breitengüßbach vs. SKK Gut Holz Zeil
Zeil scheidet erwartungsgemäß aus dem Pokal aus Erst in Kaiserslautern, dann im brandenburgischen Zechin, im Achtelfinale also beim Erstligisten TSV Breitengüßbach - Kegeln - 1. Herren. Waren die ersten beiden Auswärtspartien zuvor noch durchaus lösbare Aufgaben, bescherte das Los den Zeiler Zweitligakeglern nun also ein Auswärtsspiel beim heimstarken Erstligisten TSV Breitengüßbach. Bereits vor der Partie war man sich im Zeiler Lager bewusst, dass nur ein großes Wunder helfen würde, um eine Runde weiter zu kommen. Vor prächtiger Kulisse, die sich im kleinen Zuschauerbereich der Sportkegelanlage in Breitengüßbach versammelte, eröffneten Marco Endres und Marcus Werner die Partie auf Zeiler Seite. Sie sahen sich Marco Scheuring und dem derzeit wohl besten Akteur des TSV, Mario Nüßlein, gegenüber. Marcus Werner setzte mit 173:144 Kegeln Breitengüßbachs Nüßlein direkt unter Druck, musste im Folgesatz mit 148:178 Kegeln allerdings direkt den Konter einstecken. In der Folge setzte sich Nüßlein vor allem im Spiel in die Vollen von Werner ab und setzte sich somit am Ende verdient mit 3:1 Sätzen und 649:603 Kegeln gegen Werner durch. Ebenfalls hochklassig verlief das Duell Endres gegen Scheuring, in dem Endres mit 2:0 Sätzen (154:149 / 171:161) in Führung ging, durch den klaren Satzverlust im dritten Duschgang (145:170) allerdings nochmals unter Zugzwang geriet. Diesem Druck hielt Endres stand und besiegte Scheuring am Ende mit 3:1 Sätzen und 627:619 Kegeln. Die Partie war beim Stand von 1:1 und einem Vorsprung von nur 38 Kegeln für den Erstligisten also noch immer völlig offen. Dies weiter so zu halten, war das Ziel von Holger Jahn und Olaf Pfaller, die sich den beiden Tschechen Robin Parken und Miroslav Jelinek gegenüber sahen. Doch vor allem die kurze Schwächephase von Kapitän Olaf Pfaller (273) in den Sätzen 1 und 2, wusste der erfahrene Jelinek (307) zu nutzen. Am Ende schraubte sich Pfaller noch auf gute 585 Kegel, musste Jelinek (646) nach 0:4 Sätzen allerdings den Punkt überlassen. Das Duell zwischen Jahn und Parkan war nach drei Sätzen noch völlig offen, ehe magere 128 Kegel in Satz 4 von Jahn das Duell zugunsten von Parkan entschieden. So hieß es am Ende 1:3 Sätze und 577:594 Kegel aus Sicht des Zeiler Urgesteins Holger Jahn. Damit war eine Vorentscheidung gefallen, der Favorit vom TSV Breitengüßbach führte mit 3:1 Punkten und satten 116 Kegeln. Für Patrick Löhr und Bastian Hopp stand damit wohl eine bessere Trainingseinheit gegen Christian Jelitte und Tobias Stark auf dem Programm. Beide Zeiler lieferten eine solide Leistung ab, die gegen die beiden Erstligisten letztlich nicht zum Punktgewinn genügen sollte. Bastian Hopp kam mit Durchgängen von 146, 150, 134 und 144 Kegel am Ende auf 574 Kegel, womit er mit 1:3 Sätzen gegen Stark (623) das Nachsehen hatte. Noch etwas deutlicher machte es Breitengüßbachs Jelitte, der trotz Tagesbestleistung von 661 Kegeln mehrfach mit dem Kegelschlag seiner Heimbahn haderte. Patrick Löhr unterlag dabei am Ende trotz ansprechender 592 Kegel mit 0:4 Sätzen. Am Ende stand damit auch im Gesamtergebnis (3792:3558) eine deutliche 7:1 Niederlage des 1.SKK Gut Holz Zeil beim TSV Breitengüßbach auf der Anzeigetafel. Der Erstligist zog damit unter die letzten acht verbliebenen Mannschaften im DKBC-Pokal ein, während der Fokus des 1.SKK Gut Holz Zeil nun ausschließlich dem Ligaalltag gilt. Bereits am kommenden Samstag empfängt man um 13:00 Uhr den KV Liedolsheim um den Ex-Zeiler Stefan Seitz zum Spitzenspiel der Liga auf der Zeiler Sportkegelanlage. PDF-Bericht
Grün-Weiß Mehltheuer vs. TSG Kaiserslautern
Game over! Final Score: 2.0:6.0
KSC Hainstadt vs. SG Wolfach-Oberwolfach
Game over! Final Score: 1.0:7.0
TSV Breitengüßbach vs. SKK Gut Holz Zeil
Game over! Final Score: 7.0:1.0
SKK Eschlkam vs. SV Leipzig 1910
Game over! Final Score: 3.0:5.0
FEB Amberg vs. KRC Kipfenberg
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Victoria Bamberg vs. KSC Önsbach
Game over! Final Score: 8.0:0.0